Zum Inhalt

Lotus Europa S2 | Flat Hunter

Mit Abstand das absolut niedrigste Auto in das ich jemals ein- und ausgestiegen bin. Wobei der erste Versuch wieder raus, eher aussah als würde ich aus einer umgekippten Sojuskapsel steigen. Mein steirisches Idealgewicht ist leider echt nicht auf sowas ausgelegt, dennoch ging es von Mal zu Mal besser. Nachdem ich mehrfach ein- und aussteigen musste, konnte ich es fast perfektionieren. Aber das war erst die Hälfte der Geschichte. Im Lotus erstmal angekommen, fand ich die Padele wie kleine Murmeltieren nebeneinander. Mit meinen breiten Latschen schaffte ich es nicht Gas zu geben, ohne dabei zu bremsen, also musste ich erst mal eine neue Fußsstellung finden. Wenn man den Kupplungsfuß zur Seite stellen wolte, lachte die kleine GFK Karosse nur und daher parkte ich dann den Kupplungsfuß quasi vor dem Pedal statt daneben. OK, alles kein Thema dachte ich mir. Jedoch kam dann schon die nächste Herausforderung. Rückwärts vom Autoplatz bei der Firma KFZ Hödl auf die Straße zu kommen. Durch die Außenspiegel konnte ich nur erahnen wohin ich fuhr, im Innenspiegel hätte ich nur die Schnauze eines SUV’s gesehen, kurz bevor er über mich drüber wäre und ein Blick über die Schulter war auch ziemlich Hoffnungslos. Als ich dann doch unbeschadet auf der Straße ankam, mich in die H-Gurte reinzwängte und das Lenkrad, logischerweise ohne jeglicher Servounterstüzung, in Fahrtrichtung bewegte, kam mir das erste Mal in einem Auto ein leichtes Unbehagen. Immerhin war jeder Golf doppelt so hoch wie der Lotus und ich hatte ehrlich gesagt wirklich Angst das mich irgendein Ottonormal Autofahrer einfach übersehen könnte. Egal…
Auf ging es auf die Straße, zuerst mal ein bisschen warm fahren, Fahrverhalten prüfen und einen emotionalen Check machen ob man bereit dafür ist. Beim ersten Kreisverkehr angekommen, teilte mir der Lotus relativ spontan mit, er habe keinen Bremskraftverstärker an Board.. ok.. ganz ehrlich, auf das war ich nicht gefasst, keine Ahnung warum ich sowas überhaupt erwartet habe! Fehlender Querverkehr, ultrasportliches und direktes Lenkverhalten sei Dank, war ich auch recht schnell wieder aus dem Kreisverkehr draussen. 🙂
Na dann, keine halben Sachen mehr dachte ich mir. Bundesstraße und ab geht die Post.
Bumm.. weg waren die negativen Gedanken an all die bösen Dinge! Die Doppelweber knallten die Luft in den Motor rein und der recht kurz gehaltene Sportauspuff, logischerweise ohne Kat oder so doofes modernes Teufelszeug, knallte sie mit einem Hauch von unverbrannten Sprudel hinten schnellstens wieder raus. GEIL
Da war die Welt wieder in Ordnung für mich. Dieser kleine Lotus fuhr wie der Teufel! Kurvenlage ein Traum, Soundtechnisch unübertroffen und da man wegen dem fehlenden Bremskraftverstärker super vorausschauend fahren muss, war es eigentlich auch recht sicher. So sicher wie man ein einer GFK Badewanne ohne jeglichem Schutz halt unterwegs sein kann. Ich war mehrere Stunden unterwegs mit dem Kleinen, hab ihn gewaschen, getankt, bin spazieren gefahren und hab natürlich auch Bilder geschossen. Ja ich geb es ja zu, ich genoss beim nach Hause fahren sämtlichen Komfort in meinem kleinen alten Toyota. Dennoch… mein Fazit zum Lotus. Selten geiles Fahrerlebnis! Muss megahammer geil auf der Rennstrecke sein, für Sonntagsausfahrten bei schönem Wetter sicherlich perfekt, für die Stadt ziemlich ungeeignet und einkaufen kann man max. Zigaretten und RedBull, dann ist Ende. Aber jeder, egal ob alt oder jung, dreht sich bei diesem Kleinstsportwagen um! Er ist unbequem, laut, stinkt und macht höllisch Spaß. Optisch finde ich ihn wunderschön und super sportlich. Ich mag ihn!

Ob der Wagen verkauft wird, oder in der Privatsammlung des Chefs bleibt, steht glaub ich noch aus, es lohnt sich trotzdem mal vorbeizuschauen in Gleisdorf bzw. Ludersdorf. Da gibts noch weitere feine Geräte! Danke an KFZ Hödl für die Leihgabe!

Published in50mm f/1.4KFZ HödlLotusNikon D600vehicles